Bitte benutzen Sie das Seitenmenü um zu navigieren.

 


Comming soon.

 


Comming soon.

 


Comming soon.

 


Auftaktveranstaltung „Jugend trifft Biathlon“

Zur Auftaktveranstaltung des Projektes „Jugend trifft Biathlon“ am 21.11.2018 wurde durch den Präsidenten des Thüringer Skiverbandes Herrn Frank Eismann alle Vertreter der Schulen herzlich begrüßt. Anschließend wurde über die Entwicklung der Teilnehmerzahlen in den letzten 3 Jahren berichtet und die Wichtigkeit betont, Schülern diese traditionelle und schöne Wintersportart näherzubringen. Den Höhepunkt bildete der Vortrag des mehrmaligen Weltmeisters und Olympiasiegers Sven Fischer zum Imagefilm der Stadt Oberhof, zur Bewerbung als Ausrichterort der Weltmeisterschaften 2023. Zum Schluss der Veranstaltung in Gotha überreichte man uns die bezuschussten Eintrittskarten für den Weltcup am 11.01.2019 in Oberhof. An dieser Stelle wollen wir uns recht herzlich bei allen Sponsoren bedanken, die uns die Teilnahme an diesem Event ermöglichen. Wir werden unsere Plätze auf der Waldtribüne eingangs der Zielgeraden einnehmen und alle Sportler gebührend anfeuern.

 

 


Londonfahrt

Coming soon.

 


Ein Schultag zur Meinungsfreiheit

Mit den Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen fand am 13.11.2018 ein besonderes Projekt statt.

Unter dem Titel „Mean it – Mein es! Es lebe die Meinungsfreiheit“ wurde den Jugendlichen das Streiten um Grundrechte bewusst gemacht.

Demokratie braucht Demokraten – nur was passiert, wenn immer mehr Bürger die pluralistische Gesellschaft ablehnen? Wie erkenne ich die Manipulation der demokratischen Grundwerte? Und wie verteidigen wir die Freiheit von Meinung, Medien und Versammlung, wenn diese zur Abschaffung der Demokratie missbraucht werden?

In drei Mal 90 Minuten wurde die Diskussionen um Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Pressefreiheit geführt.

Nach einem Interview – Einspieler mit bekannten Politikern und einem Quiz zum Aufwärmen, in dem es um politisches Grundwissen ging, wurde die Diskussion zum Thema: „Welche Bedeutung hat Meinungsfreiheit in der politischen Sphäre?“ angeregt.

In einer anschließenden Gruppenarbeit ging es um die Frage: Journalismus/Medien und Meinung. Gast für dieses Kapitel war der stellvertretende Chefredakteur der „Thüringer Allgemeinen“, Herr Bersch. Bei 327 Tageszeitungen, die deutschlandweit täglich erscheinen, ist es gar nicht so einfach, Fakenews von investigativem Journalismus zu unterscheiden.

Über eine Diskussion mit Interviewbeiträgen wurde die Frage aufgegriffen: Welche Bedeutung hat Religion in der freien Gesellschaft, wo gibt es Probleme?

Höhepunkt der Veranstaltung war das Auftreten des Zeitzeugen Peter Keup, der 1981 die DDR auf illegalem Wege verlassen wollte und der in Form eines Interviews befragt wurde und ausführlich und interessant von seinen Motiven der Flucht und seiner Zeit in der Untersuchungshaft in Berlin und Dresden berichtete. Er kam als „Kronzeuge für freie Meinung“. Anschließend konnten die Schüler an die anwesenden Gäste Fragen stellen.

Geleitet wurde dieser Projekttag von den „Politiksprechern“ Helge Eikelmann (Redakteur und Texter) und Marcus Kiesel (Moderator bei verschiedenen Fernseh – und Rundfunksendern, wie SWR, WDR und BR).

Es ging vor allem darum, den Schülern zu helfen, sich eine informierte Meinung zu bilden und diese zu verteidigen und ihnen bewusst zu machen, welche Bedeutung die freie Meinungsäußerung innerhalb einer Demokratie hat.

Mitnehmen sollten die Jugendlichen dabei folgende Grundprinzipien, denn sie sind die potentiellen Wähler in unserer Demokratie:

Position beziehen!

Meinung vertreten!

Haltung verteidigen!


 


Exkursion Mittelbau Dora

Im Rahmen des Geschichtsunterrichtes unternahmen die Abschlussklassen eine Fahrt ins Konzentrationslager Mittelbau Dora. Dort erfuhren wir etwas über die dunkle Seite des zweiten Weltkrieges. Wir besichtigten den zusammengefallenen Stollen in dem früher die Häftlinge unter schlimmen Bedingungen Tag und Nacht arbeiten mussten. Im Stollen sind bzw. waren konstante 8°C und es kam kein Tageslicht hinein. Außerdem mussten die Gefangen anfangs auch auf Pritschen unter Tage schlafen, die meisten überlebten dies nur 2-3 Monate. Nach ihrem Tod wurden sie verbrannt. Anschließend ging es zum Krematorium, dort hatten wir ein sehr beklemmendes Gefühl. Schließlich standen wir in einem Raum, wo damals tote Menschen ohne Nachzudenken einfach verbrannt wurden und ihre Asche auf einer Schubkarre den Hang hinunter gestreut wurde. Ich kann nicht behaupten, dass dies ein schöner Ausflug war aber ich finde es gut, dass es solche Orte noch immer gibt, immerhin gehört es zur deutschen Geschichte und ich denke so etwas sollte sich jeder einmal angesehen haben.

Pia Scheffler, 10a


 


Projekt gesunde Lebensweise

Vom 05. bis 07.11. 2018 führten die sechsten Klasse das 3 Projekttage zur gesunden Lebensweise durch. Dabei standen folgende Themen im Mittelpunkt: Gesunde Ernährung, Stabilität und Beweglichkeit des menschlichen Körpers, Drogen wie uncool, Fitnesstest, Pickel, Freundschaft, Lust und Frust, was in der Pubertät geschieht, Rückenschule und Hebel am menschlichen Körper. Die Schüler besuchten ein Fitness-Studio und bereiteten am Mittwoch selbst in der Schulküche ein gesundes Schulfrühstück für 200 Mitschüler zu. Viel Gemüse und wenig Fett war an diesem Tag die Devise. Vorher natürlich das gründliche Waschen der Hände, denn Hygiene kommt zuerst. Der Spaß kam natürlich auch nicht zu kurz. Die Bilder beweisen es.

 

 


Unsere Fahrt nach Hamburg

Wir, die Klassen 10a und b, machten unsere Klassenfahrt nach Hamburg – eine vielseitige Stadt mit vielen Highlights: im Chocoversum erfuhren wir viel über die Herstellung von Schokolade, naschten viel und kreierten unsere eigene Tafel. Am zweiten Tag unternahmen wir eine Stadt- und Hafenrundfahrt, um mehr über die Stadt zu erfahren. Unser persönliches Highlight war aber das Hamburg-Dungeon. Dort lernten wir die dunkele Geschichte von Hamburg kennen und durften sie selbst noch einmal miterleben. Am Abend gingen wir dann noch in das Musical „Heiße Ecke“. Dort hatten wir viel zu lachen und unseren Lehrern kamen sogar vor Lachen die Tränen. Am letzten Tag ging es dann leider schon wieder Richtung Heimat mit einem zweistündigen Stopp im Serengeti Park in Hodenhagen. Wir fuhren mit einem Bus durch die verschiedensten Gehege, in denen sich die Tiere frei bewegten. Es war echt toll solchen wilden Tieren einmal so nah zu sein. Als wir dann die Tour beendeten, hatten wir noch viel Zeit mit Achterbahnen zu fahren, etwas zu essen oder unser Glück an die verschiedensten Buden zu testen. Nach der Zeit im Serengeti Park traten wir die 6-stündige Heimreise an. Die Zeit in Hamburg war sehr toll und wir werden sie immer gut in Erinnerung behalten.

Emily Ewald, 10a

 



Afrika-Projekt

Am 28.09.2018 stand der Schultag für die Klassen 7ab ganz im Zeichen Afrikas. Im Rahmen der Interkulturellen Woche beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit Themen wie Toleranz, Sitten, Gebräuche, Religionen und verschiedenen Kunstformen. Praktische Übungen im Trommeln und Tanzen vermittelten einen kleinen Eindruck in die lebensfrohe Art und Weise der vielen afrikanischen Völker. Außerdem wurden grundlegende Kenntnisse über den afrikanischen Kontinent vermittelt und am Ende des Tages konnten originale afrikanische Speisen verzehrt werden.

 


Fahrt zur Feuerkuppe

Coming soon.

 

 


Leichtathletiksportfest 2018

Am 06.09.2018 führten wir bei herrlichem Sommerwetter unser diesjähriges Leichtathletiksportfest durch. Alle Teilnehmer absolvierten einen leichtathletischen Dreikampf, der aus einer Wurfdisziplin, dem Sprintlauf und dem Weitsprung. Die Leistungen der Sportler wurden nach der Mehrkampftabelle in Punkte umgerechnet und am Ende des Wettkampfes konnten die besten drei Athleten jedes Jahrganges ihre Medaillen in Empfang nehmen. Insgesamt wurden gute Leistungen erzielt und so Mancher konnte seine Leistung aus dem Unterricht verbessern.

   

 

 

 

 

   

   

 


 

"t-wood Zukunftslauf"

Heute Schüler-Morgen Azubis-Übermorgen Fachkräfte

Insgesamt 4750 Läuferinnen und Läufer starteten beim 9. Thüringer-Wald-Firmenlauf in der Ski-Arena in Oberhof. Beim neuen "t-wood-Zukunftslauf" starteten unsere Schüler für das Partnerunternehmen "Qsil Langewiesen". Ziel der neuen Aktion: Unternehmen und Schüler auf eine andere Art zusammenzubringen. 18 teilnehmende Schulen waren beim 3x500m Staffel-Lauf am Start.

Pia Scheffler, Paul Krellig und Til Scherer aus der Klasse 10a vertraten unsere Schule hervorragend beim "t-wood-Zukunftslauf. Die Staffeln mit weiblichen Starterinnen bekamen eine 20 Sekunden Gutschrift. Somit kam unsere Staffel unter die besten 10 Mannschaften.

Nach Meinung der Teilnehmer war es eine "super Veranstaltung", die nach Wiederholung ruft und auch zur Tradition werde sollte.

 

f t g
Copyright © 2018 schollschule-ilmenau.de - xsDesign by Hostgator