Erlebnisbergwerk Merkers

Die 8. Klasse der Regelschule Geschwister Scholl machte einen Ausflug zu diesem Schaubergwerk und war völlig begeistert. Das „Erlebnisbergwerk Merkers“ ist für Groß und Klein einen Besuch wert. Wir fuhren mit dem Bus nach Merkers und waren völlig gespannt auf diesen Tag. Als wir ankamen, wurden wir von einem Mitarbeiter des Bergwerks ( unserem Leiter ) empfangen. Er erklärte uns den Wertegang der Besichtigung und wir waren sehr aufgeregt, wann es doch endlich losgehen würde. Zuerst bekamen wir einen Schutzhelm und einen Kittel, welche zu unserer Sicherheit getragen werden mussten. Dann wurde es spannend. Wir stiegen in einen so genannten „FÖRDERKORB“, mit dem man dann eine fast 2 minütige Fahrt, in 500 Metern „Teufe“ (Tiefe), machte. Unten angekommen, wurden wir von unserem Leiter belehrt, wie wir uns zu verhalten hatten und er erzählte uns dann einiges über das Bergwerk und seine gesamte Fahrstrecke. Das Streckennetz erstreckt sich auf ca. 4600 Kilometern, jedoch sind davon nur 21 Kilometer von Besuchern beschaubar. Schließlich folgten wir unserem Leiter zu den Mannschaftswagen, wo wir einstiegen um die eigentliche Reise durch das Bergwerk zu starten. Unsere erste Station war das Museum, welches sehr interessant war, wo uns das frühere Arbeiten der Bergleute erläutert und nahegebracht wurde. Die zweite Station war ein Lagerort des sogenannten „Nazigoldes“, welches dort versteckt und 1945 gefunden wurde. Es war sehr interessant, weil man sich eigentlich gar nicht vorstellen konnte, dass einmal so viel Gold und Kunstgegenstände in einem so großen Raum lagen. Unsere dritte und vorletzte Station war ein ehemaliger Großbunker mit 250 Metern Länge, 22 Metern Breite und 17 Metern Höhe, wo ein echter Schaufelbagger steht. Dieser Bunker wird auch gleichzeitig als Konzertsaal genutzt. Dort wurde uns, sehr überraschend, eine wundervolle Lasershow gezeigt. Wir warenalle sehr erstaunt und begeistert.Unsere letzte Station war eine Kristallbar, wo wir uns erfrischende Getränke und Snacks holen konnten. Danach wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Jeweils eine Gruppe ging in die (1980) entdeckte Kristallhöhle. Dort sahen wir Salzkristalle von bis zu einem Meter Länge. Zusätzlich zeigte uns der Leiter eine kleine Lichtershow mit angenehmer Musik. „ Es war einfach nur toll“ . Zum krönenden Abschluss fuhren wir die gesamten 21 Kilometer mit sehr hohem Tempo ( ca. 30 km/h ) wieder zurück. Es gab natürlich den ein oder anderen Helmverlust, was aber nicht sehr schlimm war, denn wenn ein Helm verloren ging, hielten wir an um ihn zu holen. Schließlich am Förderkorb wieder angekommen, fuhren wir wieder an die Erdoberfläche zurück und gönnten uns noch kleine Souvenirs und Erinnerungen an diesen wundervollen Tag. Wir fuhren mit unserem Bus wieder zurück nach Ilmenau und verabschiedeten uns nach einem aufregenden und sehr interessanten Tag. Das war unser Ausflug ins Erlebnisbergwerk Merkers.

Wir bedanken uns ganz herzlich für diesen erlebnisreichen Tag!

Noch kleine Infos:

  • 270 Beschäftigte Arbeiter
  • 1895 Betriebsbeginn
  • 1993 Betriebsende
  • Abbau von Kalisalz und Steinsalz
  • Standort: Merkers
  • Gemeinde: Krayenberggemeinde
  • Landkreis: Wartburgkreis
  • Land: Thüringen

Von: Fabienne Kühl

Klasse: 8a

img 7552

img 7565

img 7569

 

 

f t g
Copyright © 2017 schollschule-ilmenau.de - xsDesign by Hostgator